„Einmal THQ, bitte.“ –“Macht dann 27 Cent.“

Der US-amerikanische Entwickler THQ hat vor wenigen Tagen offiziell Insolvenz angemeldet. Nachdem es vor kurzem noch einen Hoffnungsschimmer in Form des THQ Humble Bundles gab, welches über 5 Millionen Dollar einbrachte, wird das Traditionshaus sich nun der bitteren Realität stellen müssen: über 100 Millionen Dollar Schulden und keine Aussicht auf Besserung.

Die THQ Aktie liegt bei 27 Cent das Stück

Durch die Insolvenz kommt es dazu, dass die Firma offiziell pleitegeht und ihr ein Teil der Schulden erlassen wird. Im konkreten Falle bedeutet dies, dass THQ noch 10 Millionen Dollar an Schulden abbezahlen und alle bestehenden Besitztümer veräußern muss. Der Publisher wird damit seine Rechte an Serien wie Saints RowDarksiders und Warhammer 40.000 verlieren und nach bisherigen Informationen in den Besitz eines Privatkäufers übergehen, welcher sich mit 60 Millionen Dollar die Überbleibsel gekauft hat. Die Zukunft der bestehenden Marken und der sich in Produktion befindlichen Titel ist noch offen. Der vermeintliche Käufer THQs soll aber angedeutet haben, dass er die Firma nicht nur bis zur Fertigstellung von South Park: The Stick of Truth und dem neuesten Saints Row finanziell aufrechterhalten wird, sondern auch in Zukunft in der Spielebranche bleiben will.

Die anderen Kinder haben das aber auch gemacht!

Der aktuelle Geschäftsführer THQs Jason Rubin gibt sich angesichts der Lage überraschend optimistisch. In einem offenen Brief stellt er klar, dass THQ die Insolvenzanmeldung (in der US-Justiz als „Chapter 11“ abekürzt) als Chance ansieht und ein bisschen Insolvenz selbst in den besten Familien vorkommt.

„Chapter 11 [bankruptcy] is a safety net for US companies. American Airlines is currently in Chapter 11 restructuring, yet I flew back and forth on that airline when I visited Volition two weeks ago. Donald Trump and his companies have been in Chapter 11 four times. […]
MGM filed for Chapter 11 two years ago, and this year it released Skyfall and The Hobbit, two of the biggest titles of the year. That’s what I mean when I say new start!“

Auch wenn man mit 100 Millionen in der Kreide steht und alle seine Besitztümer abtreten muss, heißt das noch lange nicht, dass man geschlagen ist. Eher dass der Kapitalismus auf die wundersamsten Arten und Weisen funktioniert. Man darf also gespannt sein, ob und welche Spiele aus dem Hause THQ in den nächsten Monaten und Jahren kommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.